Rücktransport der Räder

Nachdem der Antrag bei der Aktion Mensch leider nicht durchgegangen ist und sich auch sonst keine weiteren Finanzquellen aufgetan haben, werde ich 2010 wohl nicht weiter studieren, da ich auf der Summe privat sitzen geblieben bin.

Das Projekt geht im Februar in Ecuador weiter und danach hätte ich gerne wieder die Räder und mein ganzes Equipment in Deutschland. Nachdem es keine Seeschifffahrt mehr geben wird (aus verschiedenen Gründen) bleibt scheint´s nichts anderes als ein Seetransport. Da dieser mit 900 Dollar lächerlich teuer auszufallen droht, und ich privat kein Geld mehr habe, sieht es so aus, als wäre das Projekt auf weitere Spenden angewiesen.

Wie, steht unten, die edlen Spender kommen direkt in den Himmel! Seit dem Post unten hat dies schon ein anonymer Ritter geschafft (-;

zurück