6. Rundbrief an alle Freunde, Verwandte und Bekannte – Buenos Aires, den 20.01.2002

Hallo Leute,

jetzt bin ich in Buenos Aires, gut untergebracht zum Glück, kriege hier nichts von dem Wirtschaftsproblemen mit.

Ja, das Abenteuer ist beendet, könnte man sagen, ich freue mit in 4 Tagen im vielleicht hässlich, grauen und regnerischem Frankfurt zu landen, meine Action- und Sonnendosis wurde bereits leicht überschritten…

Dank der sch… DPD und DHL kam mein Paket fast einen Monat (!!) verspätet an, habe also auch noch Sylvester mit Pablo verbracht, und zwar, das ist bei den Fotos schön dokumentiert, in Tortel, einem sehr abgelegenen 500 EW Ort, wo es keine Strassen und Wege gibt…

Nachher hatte ich das grosse Glück auf eine brasilianische Jeeptruppe zu treffen, die mich nicht nur zum National Park »Perito Moreno«, sd. auch »Torres del Paine« brachten, wo ich 3 kurze Tage mit dem allerletzten Partner der Come Join Me Tour verbrachte – nicht mehr, weil ich nicht wusste, wie gut ich nach Buenos Aires, knapp 3000 km von dort Mitfahrgelegenheiten ergattern würde…

Ushuaia war nun also nicht drin, schade, dafür hat mich denn aber sofort ein netter Brummi von Rio Gallegos/Argentinien, bis wohin ich letztlich fuhr, bis zur Hauptstadt mitgenommen; die Fahrt war durchaus anstrengend, wir hatten noch einen 25 jährigen Mitfahrer, der ausser »Cumbia« nichts hören wollte – das ist so suedam. Düdelmusik, wo man ausser Synthesizer und Texten über Frauen nichts hört…

Bueno, im Moment haben wir mit dem Server Probleme, es kann also in den nächsten Tagen zu Ausfällen kommen!

Noch eine Sache,in der nächsten Zeit werden eventuell wieder – wie bei der Pekingankunft auch – Artikel in ganz Deutschland erscheinen; Wer außerhalb von Kempten oder Bensheim wohnt, könnte mir einen solchen aufheben, bitte!

Ciau Sebastian